über uns

1895 wurden die “Naturfreunde” in Wien gegründet, um Arbeitern und ihren Familien den Zugang zur Natur zu ermöglichen und kulturelle und soziale Benachteiligung in Selbsthilfe zu überwinden. Schon 1910 entstand die Ortsgruppe Stuttgart, aus der nach Verfolgung und Verbot durch die Nazi-Diktatur neben anderen Stadtteilgruppen die Ortsgruppe Stuttgart-Heslach hervorging. Die Heslacher Naturfreunde trafen sich bereits im Spätsommer 1945 im Waldheim Heslach zu ihrer Gründungsversammlung und waren damit die erste Gruppe, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Stuttgart neu gründete.

Heute zählen die Naturfreunde mit mehr als einer halben Million Mitgliedern weltweit zu den größten Nichtregierungsorganisationen. Zum Häuserwerk gehören über 1.000 Einrichtungen, die als Stützpunkte bei Wanderungen, als Tagungsstätten, für Familienfreizeiten, die Jugendarbeit und sportliche Aktivitäten genutzt werden. In Stuttgart gibt es 20 Ortsgruppen in den Stadtteilen, Frauen engagieren sich in einer eigenen Gruppe für ihre Belange, mehrere Fach- bzw. Interessengruppen (u.a. Umweltschutz, Wandern, Radfahren, Wintersport/Skischule, Gymnastik/Volleyball, Kultur, Fotografie) entwickeln attraktive Freizeitangebote und mischen sich in aktuelle (kommunal-)politische Auseinandersetzungen ein. Die nachhaltige Verbesserung der Verkehrs- und Wohnsituation in der früheren „Schwabenbronx“ ist für die Naturfreunde in Heslach ebenso ein Thema wie die Erschließung neuer Wanderwege und Spaziergänge durch und um den heimischen Stadtbezirk herum.

Tafel-Marienplatz-quer4

Das Kultur- und Bürgerzentrum Altes Feuerwehrhaus – in den 70er Jahren als „Verkehrshindernis“ für die täglich 50 000 Autos auf der damaligen B 14 noch vom Abriss bedroht – wird auch von den Naturfreunden als regelmäßiger Treffpunkt und Veranstaltungsort genutzt. Die Heslacher Naturfreunde treffen sich (normalerweise) am 2. (Vereinsabend) und 3. (Stadtteil-Stammtisch) Donnerstag im Monat ab 20.00 Uhr in der Begegnungsstätte Süd im Alten Feuerwehrhaus, fester Veranstaltungstermin für die Frauengruppe der Stuttgarter Naturfreunde ist jeder 4. Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr. Kulturveranstaltungen mit bekannten Größen aus der regionalen Theater- bzw. Kabarettszene (u.a. Uli Keuler, Reiner Kröhnert, Werner Koczwara) und talentierten Kräften aus den eigenen Reihen (Theatergruppe Bühnenstich), umweltpolitische Aktivitäten mit anderen Naturschutzverbänden sowie sportliche und touristische Angebote sind feste Bestandteile unseres Programms.

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts! Deshalb gehören die Naturfreunde, neben ihrem Engagement für den Umweltschutz, auch zur Friedensbewegung. Wir setzen uns ein für Völkerverständigung und gegen Ausländerfeindlichkeit, unsere Mitarbeit in der Initiative Stolperstein soll dazu beitragen, dass Rassismus, Antisemitismus und Faschismus – egal welcher Ausprägung – niemals wieder eine Chance haben. Wir sind kein X-beliebiger Verein:

In der Tradition der Arbeiterbewegung sind die Naturfreunde über 100 Jahre alt geworden und dennoch jung geblieben, nur den Yeti haben unsere Bergsteiger bei ihren Expeditionen bisher noch nicht entdeckt. Zusammengefasst heißt das: es lohnt sich, die Naturfreunde näher kennenzulernen!

Leave a Reply